Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Umwelthaus "Grüne Wabe" wird 2022 gebaut

Das unermüdliche Engagement der ehrenamtlichen Mitglieder des Naturschutzaktivs Schöneiche e.V. zahlt sich endlich aus. Jahrelang haben sie Spenden gesammelt und um Unterstützung für ihr Projekt geworben, im Kleinen Spreewaldpark das Umwelthaus "Grüne Wabe" zu bauen. Am 7. September gab die Gemeindevertretung nun grünes Licht.

Schon im kommenden Jahr soll das Holzgebäude mit dem Grundriss einer Bienenwabe im Eingangsbereich des Kleinen Spreewaldparks an der Berliner Straße errichtet werden. Möglich wird das durch eine Förderung der Europäischen Union. Den Förderantrag hatte Schöneiche schon vor einigen Jahren gemeinsam mit seiner polnischen Partnergemeinde Lubniewice (wo ein zweites Projekt umgesetzt werden soll) gestellt. Überraschend wurde der Antrag nun von der Nachrückerliste vorgezogen. Mit dieser Unterstützung können 85 Prozent der Gesamtkosten in Höhe von rund 1,05 Millionen Euro finanziert werden.

Den Rest müssen die Gemeinde und der Verein als Eigenanteil aufbringen. Mit den Stimmen der Fraktionen SPD, GRÜNE/NF und DIE LINKE hat die Gemeindevertretung am vergangenen Dienstag beschlossen, dafür 315.000 Euro bereitzustellen. Hinzu kommen mehrere Zehntausend Euro Spenden, die das Naturschutzaktiv gesammelt hat.

Mit dem Bau der "Grünen Wabe" werden die beliebten Umweltbildungsangebote für alle Altersgruppen ganzjährig ermöglicht. Darüber hinaus entsteht ein Veranstaltungsraum, der auch von anderen Vereinen genutzt werden kann. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kleines Spreewaldparks erhalten endlich angemessene Büro- und Sozialräume.

Diese Meldung kommentieren:
kontakt@linke-schoeneiche.de