Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Von links: Jonatan Zint, Fritz Viertel, Beate Simmerl und Christine Engel (beide Vorsitzende); nicht im Bild: Jens Eberlein

DIE LINKE Schöneiche wählt weibliche Doppelspitze

In einer Mitgliederversammlung am 5. Dezember hat die Schöneicher Partei DIE LINKE turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Erstmals leitet mit Christine Engel und Beate Simmerl eine weibliche Doppelspitze aus zwei gleichberechtigten Vorsitzenden den Ortsverband.

Christine Engel ist ausgebildete Meliorationsingenieurin und arbeitet als Leiterin der Begegnungsstätte "Grünes Haus" in Berlin-Hellersdorf. Sie gehört erstmals dem Parteivorstand der Schöneicher LINKEN an. Anders Beate Simmerl: Die Ökonomin und Geschäftsführerin der Kulturgießerei ist seit langem Vorstandsmitglied, leitete zudem zehn Jahre lang die Linksfraktion in der Gemeindevertretung. Deren Vorsitz übernahm sie 2018 nach dem Ausscheiden von Dr. Erich Lorenzen bis zur Kommunalwahl im Mai 2019.

Der bisherige Ortsparteivorsitzende Fritz Viertel hatte nach sieben Jahren nicht erneut für dieses Amt kandidiert. Der Historiker, Sozialwissenschaftler und nebenberufliche Straßenbahnfahrer bei der Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn ist seit der Kommunalwahl Fraktionsvorsitzender der LINKEN in der Gemeindevertretung. Auf diese Aufgabe will er sich künftig konzentrieren. Dem Ortsvorstand der Partei gehört er nunmehr als einfaches Mitglied an.

Ebenso wie der Softwareentwickler Jonatan Zint und der IT-Berater Jens Eberlein. Beide wurden neu in den Vorstand gewählt. Nicht erneut zur Wahl angetreten und damit ausgeschieden sind die bisherige stellvertretende Ortsvorsitzende, Maud Wiegand-Kaufmann, sowie die beiden langjährigen Vorstandsmitglieder Carola Meyer und Holger Seidler.

Der Vorstand des Ortsverbandes wurde einstimmig für zwei Jahre gewählt.

Diese Meldung kommentieren:
kontakt@linke-schoeneiche.de