Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Verstärkung für die rote Mannschaft in der Schöneicher Gemeindevertretung (Bildquelle: pixelio.de)

Neue Gesichter in der Schöneicher Linksfraktion

In der Schöneicher Linksfraktion kommt es mit der Sitzung der Gemeindevertretung am 5.Dezember zu einem Personalwechsel.

Zum ersten Mal wurde DIE LINKE mit der Kommunalwahl 2008 stärkste Partei in der Gemeinde Schöneiche bei Berlin. Seitdem stellt sie in der Gemeindevertretung eine Fraktion von sechs Abgeordneten und acht sachkundigen Einwohnerinnen und Einwohnern.

Nun kommt es zu einem Personalwechsel. Maud Wiegand-Kaufmann, die vor vier Jahren erstmals in die Gemeindevertretung gewählt wurde und lange Leiterin der Schöneicher AWO-Kita "Heupferdchen" gewesen ist, legt ihr Mandat aus gesundheitlichen Gründen nieder.

"Wir bedanken uns bei Maud Wiegand-Kaufmann für ihre engagierte Arbeit in den letzten Jahren!", kommentiert Fritz R. Viertel, Vorsitzender der Schöneicher Linkspartei, den Schritt, "Wir wünschen ihr schnellstmögliche Genesung und hoffen, sie bald wieder in den Reihen unserer Aktiven begrüßen zu können." Dass sie sich wieder in die Kommunalpolitik einmischen will, sobald es ihre Gesundheit zulässt, hat die Mittvierzigerin bereits angekündigt.

Als Nachrückerin wird Katrin Fiegler am 5.Dezember offiziell ordentliches Mitglied der Gemeindevertretung. Die parteilose Inhaberin eines Kosmetikstudios sitzt seit Jahren für DIE LINKE als sachkundige Einwohnerin im Ausschuss für Bildung und Soziales. Bereits 2003 kandidierte sie für die damalige PDS bei der Kommunalwahl. Im Ort ist Katrin Fiegler darüber hinaus als Mitglied im Vorstand der Kunst und Kulturinitiative (KuKi) e.V. und als Hobby-Schauspielerin der Theatergruppe "Die Wortgießer" bekannt.

Nachfolgerin Katrin Fieglers als sachkundige Einwohnerin der Linksfraktion im Sozialausschuss soll die ebenfalls parteilose Juristin Eva Pankow werden. Die 33-jährige gebürtige Schöneicherin leitet das Ordnungsamt der Stadt Bernau und lebt seit 2009 wieder in der Waldgarten-, Kultur- und Sportgemeinde.

Aus der Fraktion Freiwillige Feuerwehr/Neues Forum/Grüne gab es indes Drohungen, man werde die Berufung Eva Pankows zur sachkundigen Einwohnerin wegen ihres früheren Engagements im BürgerBündnis Schöneiche (BBS) ablehnen. Dazu erklärt der LINKEN-Ortsvorsitzende Fritz Viertel: "Bisher war es gute Praxis, dass jede Fraktion in der Gemeindevertretung selbstständig über die Auswahl ihrer sachkundigen Einwohnerinnen und Einwohner entscheiden kann und dass die Entscheidung der anderen akzeptiert wird. Es wäre aus unserer Sicht sehr schade, wenn dieser partnerschaftliche Umgang miteinander nun aufgekündigt würde."

Informationen und Kontakte der Mitglieder der Schöneicher Linksfraktion finden Sie hier.

 


Kommentar von Hendrik Zühlke

Was denn für Drohungen? Beschreibt die LINKE so den "partnerschaftlichen Umgang"?... also ehrlich... wenn es Menschen gibt, die den Vorschlag einer sachkundigen Einwohnerin nicht mit sich vereinbaren können, dann ist es auch richtig, dass sie/er dagegen stimmt! Das hat nichts mit "Aufkündigung des partnerschaftlichen Umgangs" zu tun. DAS ist eine Drohung.. Sorry aber der Ton geht mir manchmal echt gegen den Strich! 

 


Kommentar von Fritz R. Viertel

Lieber Hendrik Zühlke,

leider werden immer wieder und ganz offen Vorschläge nicht auf der Grundlage sachlicher Kritik, sondern nur deshalb abgelehnt, weil sie von links kommen. Sätze wie "Gute Idee, nur von der falschen Partei" bekommen wir immer wieder zu hören.

Wenn sich das inzwischen auf die bisher sehr gute partnerschaftliche Praxis auswirkt, dass jede Fraktion ihre sachkundigen Einwohner/innen selbstständig und ohne Einmischung von anderen frei auswählen kann, ist das aus unserer Sicht schlicht sehr schade.

Mehr ist dazu aus meiner Sicht nicht zu sagen.

Mit freundlichen Grüßen

Fritz R. Viertel 

 


Kommentar von Hendrik Zühlke

Also den ersten Satz würde ich als Unsinn abstempeln. Wer unterstützt denn keine guten Vorschläge nur weil sie von links kommen? Vielleicht kommen auch nicht so viel gute Vorschläge? ..und wenn die Leute euch sagen, dass die Vorschläge "von der falschen Partei" kommen, solltet ihr euch vielleicht mal darüber Gedanken machen. Wenn ihr gleich von Drohungen sprecht, weil eventuell angekündigt wird eurem Vorschlag vielleicht nicht zuzustimmen oder wenn gute Vorschläge andere Fraktionen nicht dankend angenommen werden, sondern immer erstmal daran rumgemäkelt wird weil die Linke es natürlich noch besser kann (Beschlussvorlagen ins Internet) dann braucht ihr euch nicht wundern wenn euch keine Sympathien entgegen wehen... Mehr gibt's dazu tatsächlich nicht zu sagen!

 


Kommentar von Thomas Fischer

Sehr geehrter Herr Viertel,

meinem Kollegen Hendrik Zühlke kann ich nur beipflichten. Und wenn ich mir ihre letzten Initiativen anschaue, das unkoordinierte Vorpreschen für eine Gemeinschaftsschule zum Beispiel, die handwerklich stümperhaften Entwürfe für eine neue Hauptsatzung oder Einwohnerbeteiligungssatzung, die dann auch postwendend von Ihrer Fraktionsvorsitzenden zurückgezogen werden mußten, dann, ja dann kommt man der Wahrheit wohl näher, daß nämlich ihre Vorschläge schlichtweg keine sachlich fundierte Grundlage hatten.

Eins lassen Sie mich aber noch feststellen: Von uns, aus meiner Fraktion hat es keinerlei Drohungen gegeben, wie Sie hier behauptet haben. Diese Behauptung ist ziemlich hanebüchen, um es mal freundlich auszudrücken. Die Grenze zur Unverschämtheit wird in diesem Zusammenhang aber überschritten, wenn Sie jetzt schon Frau Eva Pankow als "sachkundige Einwohnerin" auf Ihrer Homepage auflisten. Ob sie denn als solche berufen werden wird, daß in der Tat, wird sich am kommenden Mittwoch zeigen.

Thomas Fischer
Gemeindevertreter Bü90/Grüne
Fraktion FF/NF/Grüne

Dateien

Diese Meldung kommentieren:
kontakt@linke-schoeneiche.de