Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Neue Grundschule: Chance für längeres gemeinsames Lernen

Schöneiche braucht mehr Platz in den Grundschulen. Deshalb diskutierte die Gemeindevertretung vor der Sommerpause, ob die Bürgel-Schule in der Prager Straße erweitert oder eine neue, dritte Grundschule an einem anderen Standort gebaut werden soll.

Auf Antrag der CDU-Fraktion votierte eine Mehrheit gegen den Erweiterungsbau. Dieser wurde auch von der Linksfraktion skeptisch gesehen. Nun beginnt die Suche nach dem Standort für eine weitere Grundschule.

DIE LINKE setzt sich für eine Verständigung zwischen Gemeinde und Landkreis ein, dass die in Grätzwalde geplante weiterführende Schule als Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe gebaut wird und einen Grundschulteil mit ein bis zwei Klassen pro Jahrgang bekommt.

Das böte die Chance, dass dort alle Kinder, von der Einschulung bis zum Abitur, gemeinsam lernen – ohne Leistungsdruck und Sortierung beim Übergang zwischen Klasse 6 und 7. Anders als mit einem Gymnasium entstünde auf diese Weise eine Schule für alle Schöneicher Kinder.

Obendrein würde viel Geld gespart werden, weil Grund- und weiterführende Schule viele Räumlichkeiten (Turnhalle, Mensa, Konferenzräume, Fachkabinette) gemeinsam nutzen könnten, nur ein Sekretariat bräuchten usw.

Diese Meldung kommentieren:
kontakt@linke-schoeneiche.de