23. März 2017

Schöneicher LINKE wählen neuen Vorstand

Die Mitglieder des neuen Vorstandes (v.l.n.r.): Dr. Tanja Jaksch, Fritz R. Viertel, Maud Wiegand-Kaufmann, Beate Simmerl, Carola Meyer, Holger Seidler

Die Mitglieder der Partei DIE LINKE in Schöneiche bei Berlin haben gestern einen neuen Vorstand ihres Ortsverbandes gewählt. Die Wahl war nach dem Ablauf der regulären Wahlperiode von zwei Jahren erforderlich.

Einstimmig wurde Fritz R. Viertel als Vorsitzender der Ortspartei bestätigt. Der 25-jährige Student der Geschichtswissenschaften hat diese Funktion bereits vier Jahre lang inne, seit 2014 ist er auch Mitglied der Gemeindevertretung.

Maud Wiegand-Kaufmann kandidierte erstmals als Mitglied des örtlichen Parteivorstandes. Die Pädagogin saß von 2008 bis 2012 in der Schöneicher Gemeindevertretung und war dort Mitglied des Bildungs- und Sozialausschusses. Neu im Vorstand ist auch Dr. Tanja Jaksch. Von 1990 bis 1993 gehörte sie der ersten demokratisch gewählten Gemeindevertretung von Schöneiche an. Seit 2014 vertritt die Agrarökonomin unsere Gemeinde im Kreistag Oder-Spree, ist dort stellvertretende Fraktionsvorsitzende der LINKEN sowie Mitglied im Ausschuss für Ordnung, Recht, Landwirtschaft und Wirtschaft, im Kreisausschuss und im Werksausschuss des Kommunalen Wirtschaftsunternehmens Entsorgung (KWU).

In den Vorstand wiedergewählt wurden Beate Simmerl, Carola Meyer und Holger Seidler. Simmerl arbeitet als Geschäftsführerin der Kulturgießerei und ist Vorsitzende der Linksfraktion in der Gemeindevertretung. Carola Meyer ist pensionierte Historikerin und langjähriges Vorstandsmitglied. Holger Seidler leitet die Verwaltung eines Berliner Museums und ist vielen im Ort durch sein intensives Engagement bei der Unterstützung von Geflüchteten bekannt. Alle Vorstandsmitglieder erzielten bei ihrer Wahl 100 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Großer Dank gilt Detlef Wilke und Wolfgang Wittmer, die nach jahrelanger Vorstandstätigkeit nicht erneut kandidiert haben! Beide wollen sich zukünftig auf ihre Tätigkeiten im Klimabeirat sowie der AG Bürgerhaushalt konzentrieren.

Der neue Vorstand hat wichtige Aufgaben: Zunächst steht die Bundestagswahl vor der Tür. Anschließend gilt es, die Kommunalwahlen im Jahr 2019 vorzubereiten. Wir nehmen das sehr gute Wahlergebnis als Ansporn, sagt der Vorsitzende Fritz Viertel, Wir wollen unsere Partei weiter in den Ort hinein öffnen und so für neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter attraktiver machen.

Diese Meldung kommentieren: